Was passiert bei einem Einsatz eigentlich genau? Wie würde es mir ergehen, wenn ich selbst einmal in eine lebensbedrohliche Situation käme? Foto: D. Möller / DRK e.V.
Anerkennungsstelle für RotkreuzgemeinschaftenAnerkennungsstelle für Rotkreuzgemeinschaften

Anerkennungsstelle für Rotkreuzgemeinschaften

  • Anerkennungsstelle

    Durch Umzug, Wechsel des Arbeitsplatzes oder den Beginn einer Ausbildung engagieren sich HelferInnen in Rotkreuzgemeinschaften, die bereits Qualifikationen aus anderen Organisationen (Feuerwehr, Rettungsdienst, Bundeswehr, Polizei, Hilfsorganisationen, etc.) vorweisen können. Auch bringen HelferInnen vielfältige Kompetenzen aus ihrem beruflichen Alltag in den Rotkreuz-Dienst ein.

    Um diese Qualifikationen in den Rotkreuzgemeinschaften anerkennen zu können, bedarf es einer sachlichen Prüfung, ob die bestehenden Qualifikationen mit den entsprechenden DRK-Ausbildungen gleichwertig sind.  Unser Interesse ist es, dass bisherige (außerverbandliche) Qualifikationen so weit wie möglich, falls notwendig mit niedrigschwelligen Vorbehalten, anerkannt werden. Hierdurch sollen unsere Strukturen in gewissen Maßen durchlässiger, ein Quereinstieg gefördert und HelferInnen motiviert werden.

  • Anfrage zur Anerkennung von Qualifikation

    Für anzuerkennende Qualifikationen in den Rotkreuzgemeinschaften, deren Federführung in der Ausbildung beim Landesverband liegen, kann eine Anfrage zur Anerkennung von Qualifikation durch die für den/die HelferIn zuständige Kreisrotkreuzleitung oder den jeweiligen Fachberater Ausbildung per E-Mail an Anerkennungsstelle(at)DRK-westfalen.de gestellt werden. Der Anfrage sind Unterlagen, auf dessen Basis eine Anerkennung geprüft werden soll, anzuhängen.  

    Die nächste Sitzung zur Anerkennung von Qualifikationen erfolgt Mitte September 2018.

  • Kommunikation, Fallprüfung und Verfahren

    Für die Qualifikationen in den Rotkreuzgemeinschaften, deren Federführung beim Landesverband liegt, wird jede Anfrage zur Anerkennungsprüfung zentral am Institut für Bildung und Kommunikation koordiniert, mit einer Fallnummer versehen und alsbald, spätestens zu quartalsweisen Sitzungen zur Anerkennung von Qualifikationen, geprüft. Die Prüfung basiert auf der mit der Landesrotkreuzleitung abgestimmten Anerkennungsmatrix des DRK Landesverbandes Westfalen-Lippe e.V. bzw. im Einzelfall im Einvernehmen mit der Landesrotkreuzleitung. 

    Über das Ergebnis der Fallprüfung werden die Antragssteller via E-Mail informiert. Soweit eine Gleichwertigkeit vorliegt, wird eine entsprechende Bescheinigung ausgestellt und postalisch an den Antragssteller zur Aushändigung an den/die HelferIn versendet.

    Wir bitten die Kreisverbände sicherzustellen, dass alle absolvierten Ausbildungen im DRK Server hinterlegt werden.

    Führungskräfte sind unabhängig des Ergebnisses einer Anerkennungsprüfung zu ernennen. Mit einer möglichen Anerkennung erfolgt keine Ernennung im Sinne der 10.4.2 und 10.5 RKGemO. 

  • Anmerkung

    Derzeit etablieren wir eine Anerkennungsstelle und überarbeiten in Zusammenarbeit mit der Landesrotkreuzleitung alle Prozesse zur Anerkennung von (außerverbandlichen) Qualifikationen. Auch die bisher genutzte Anerkennungsmatrix wird überarbeitet. Derzeit ist geplant, die notwendigen Überarbeitungen bis Anfang 2019 abzuschließen.